08 Jan

Erinnern oder Vergessen – Euer Feedback zum Hohi #4

Nach jeder Hongarhirsch-Ausgabe brennen wir darauf, eure Meinung zu unseren Texten und Recherchen zu erfahren – persönlich, über Facebook oder auch per Mail. Heute bekamen wir zum Beispiel diese nette Nachricht von einer Leserin aus Aurach:

„Liebes Ki-Team! Euer Artikel in der letzten Zeitung [„Aufbruch ins Vergessen?“ Anm.] war sehr interessant. Ich find es ganz super, dass ihr da recherchiert habt! Auch ich bin der Ansicht, dass Geschichte am Besten begreifbar wird, wo sie passiert ist und wo vielleicht ZeitzeugInnen sogar noch darüber berichten können. Mich persönlich beeindrucken am meisten Erzählungen über Menschen, die versucht haben, sich dagegenzusetzen und nicht mitzuschwimmen. Matthias Kirchgatterer, der den Apfel zuwarf ist für mich da ein ganz gutes Beispiel. Jeder wusste damals, dass man sich der Gefahr aussetzt selber verhaftet zu werden, wenn man hilft. Und diese Zivilcourage fehlt heute leider wieder genau so wie damals (…)“

Die Leserin schlug außerdem vor, eine Gedenkveranstaltung für die Kriegsgefangenen in Aurach zu veranstalten – Keine schlechte Idee angesichts der Tatsache, dass sehr viele AuracherInnen (uns mit eingeschlossen) bis vor kurzem wenig bis gar nichts von dem Gefangenenlager in Hainbach wussten… Was meint ihr?

Liebe Leserin, danke auch hier nochmal für dein Feedback und für den Vorschlag! Wir werden das auf jeden Fall besprechen und weiter an Themen zur Geschichts-Aufarbeitung in unserer Gemeinde dran bleiben! Der Artikel „Aufbruch ins Vergessen?“ kann übrigens hier in unserem Hohi-Archiv nachgelesen werden!

Vorderseite einer Originalpostkarte aus dem "Reichsautobahnlager Hainbach" (Quelle: A. Doloscheski)

Vorderseite einer Originalpostkarte aus dem „Reichsautobahnlager Hainbach“ (Quelle: A. Doloscheski)

(Quelle: A. Doloscheski)

Rückseite der Postgkarte (Quelle: A. Doloscheski)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.